Samstag, 30. Dezember 2023




Hochaktuell: Prof. Rahmstorf im "Spiegel" zu Extremwetter und Physik

H√∂here Oberfl√§chentemperatur des Nordatlantiks ⇒ mehr Feuchtigkeit in der Luft, gem√§ss Gesetz von Clausius/Clapeyron (das Rezept f√ľr Katastrophen) ⇒ West-Ost-Str√∂mung Richtung Europa ⇒ mehr und st√§rkere Niederschl√§ge, meist als Regen, auch mal als Schnee

Symbolbild von pixabay.com

Nordatlantik, Wassertemperatur (Oberfläche)

 
https://twitter.com/WxNB_/status/1740813290576736288 

√Ėzdem Terli via X, vormals Twitter

Ein Bauernhof mit Nutztieren, die nicht mehr get√Ķtet werden

 Er will nicht mehr t√∂ten

Reportage. Tobias Burren f√ľhrt in der N√§he von Bern einen Bauernhof. Nun hat er entschieden, keine Nutztiere mehr zu halten. Wie soll das funktionieren?


https://artikel.12app.ch/8908f83776519, mit be-login. Erschien auch in anderen Zeitungen, u.a. Thuner Tagblatt, Berner Zeitung.

CH-Privatjets: wir sind wieder mal Spitze


Tages-Anzeiger:  Am CH Himmel fliegen so viele Privatjets wie nirgendwo sonst in Europa.

Gewisse Jets stossen in 3 Flugstunden so viel CO2 aus wie ein Durchschnittsschweizer in einem Jahr. 


Sonntag, 24. Dezember 2023

berkeley.org

 


https://berkeleyearth.org/dv/global-temperature-anomaly-from-1850-2022/

... ein wahrer Fundus von Daten, Graphiken, Videos zu Erderhitzung und Luftverschmutzung.

podcastlab.ch/treibhaus

Interessante Podcasts (Audios) zur Klimakrise:  https://podcastlab.ch/treibhaus/




u.a.:

(49) Kompensation mit Schweizer Wald - ein Reality Check

(48) Wenn Fliegen tötet - und Nichtstun unethisch ist

(47) Warum Gr√ľn verliert und Rechts(aussen) gewinnt

(46) Wir sind schon auf Schleuderkurs, und erst recht bei 1,5 Grad

(45) Auf Drift im ewigen Eis - eine Reise nach Spitzbergen

(44) Milliarden f√ľr oder gegen das Klima - was Pensionskassen k√∂nn(t)en

(43) «Sonst wird es dann richtig teuer» - ein Gespr√§ch mit Reto Knutti

(42) Tee trinken, zuhören und lernen - von indigenen Expertinnen

(vollst√§ndige Liste - Nr. 1 bis 49 - √ľber obigen Link)


Freitag, 22. Dezember 2023

Das Klima in der Sprechstunde


Interessanter Artikel in der √Ąrztezeitung (1 Seite),
von Dr. Bernhard Aufdereggen,Pr√§sident der √Ąrztinnen und √Ąrzte f√ľr Umweltschutz AefU:
https://saez.swisshealthweb.ch/de/article/doi/saez.2023.1330005998/







Infosperber


Viel klima-und umweltrelevante Info auf der aktuellen Website von "infosperber" (22.12.):

UBS, greenwashing, fossiler Strom aus CH-Steckdosen, Zucker, tauender Permafrost ...

infosperber.ch

Donnerstag, 21. Dezember 2023

Tauender Permafrost setzt gefährliche Viren und Bakterien frei - infosperber


https://www.infosperber.ch/gesundheit/tauender-permafrost-setzt-gefaehrliche-viren-und-bakterien-frei/

Asti Roesle: «Ohne intakte Natur keine Finanzmarktstabilit√§t.»





 

Hallo

In ihrer zweiten Kolumne f√ľr «direkt» befasst sich Asti Roesle von der Klima Allianz Schweiz mit den Investitionen der Nationalbank und deren Auswirkungen auf das Klima. Die SNB investiert Milliarden in die hoch sch√§dliche Fracking-Technologie und heizt so indirekt die Klimakrise an. Damit gef√§hrdet sie auch die globale Finanzmarktstabilit√§t. Warum das so ist, kannst du hier in der aktuellen Kolumne von Asti Roesle lesen.

Das Referendum gegen den Autobahnausbau in der Höhe von 5,3 Milliarden ist zustande gekommen. Bereits zwei Monate nach Sammelstart sind 72'000 Unterschriften zusammengekommen, meldet die Referendumsallianz. Somit wird die

Anja Kollmuss: Klimazeitung Dezember 2023. Zweimonatlicher Newsletter.


Klima-Zeitung / Journal du Climat
Ein zwei-monatlicher Newsletter zur Klimakrise. 

Un bulletin d'information bimestriel sur la crise climatique. 

Liebe Leser:innen, Cher.e.s lecteur.rice.s


Hier kommt die Dezember 2023 Klimazeitung und hier das PDF
L'√©dition fran√ßaise suivra avant No√ęl.


Diese Ausgabe ist besonders lang. Das kommt daher, dass im November die 28. internationale Klimakonferenz (COP28) stattfand, die wichtigste internationale Verhandlung zur Klimakrise. Immer vor der COP gibt es zahlreiche neue Ver√∂ffentlichungen, Appelle und Initiativen, die lanciert werden. Alle in der Hoffnung, dass an den Verhandlungen ein besseres Ergebnis erzielt wird. Wir haben f√ľr Sie die Ergebnisse der Verhandlungen und die wichtigsten Studien und Berichte zusammengefasst. Nat√ľrlich gibt es wie immer auch eine Zusammenfassung der Schweizer Klimapolitik und der Klimapolitik im Ausland. Damit Sie nach all den (meist) schlechten Nachrichten, nicht ganz erschlagen sind, wollen wir unsere Klima-Zeitung von nun an auch mit einer Rubrik gegen die Hoffnungslosigkeit beenden. Da gibt es Tipps gegen den Klima-blues und Infos wie Sie sich engagieren k√∂nnen.

Wie immer die Klima-Zeitung sehr gerne auch weiterleiten. Die Zeitung ist viel Arbeit und je mehr Leute sie lesen, desto lieber schreiben wir sie! Comme toujours, n'h√©sitez pas √† faire suivre. Le journal repr√©sente beaucoup de travail et plus les gens le lisent, plus nous aimons l'√©crire ! 
https://bit.ly/Klimazeitung


Ganz herzliche Gr√ľsse 
Salutations chaleureuses 
Anja Kollmuss und Thomas Schenk


 
Twitter
Facebook
Website
Copyright © 2023 Klima Zeitung, All rights reserved.
You are receiving this email because you opted in via our website.

Our mailing address is:
Klima Zeitung
Zeltweg 87
Zuerich 8032
Switzerland

Add us to your address book


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp

Schweinemast: FDP-Regierungsrat prangert illegales Treiben nicht einmal an - infosperber


https://www.infosperber.ch/wirtschaft/landwirtschaft/fdp-regierungsrat-prangert-illegales-treiben-nicht-einmal-an/
Infosperber

Red. / 16.12.2023  SRF dokumentiert skandal√∂se, amtlich tolerierte Gesetzesverst√∂sse. Gesch√§digte sind Seen, Luft, W√§lder und die Steuerzahlenden.

upg. Das Ausmass der illegalen Schweinereien im Kanton Luzern belegt der neuste Dokumentarfilm von SRF-DOK. Er zeigt, wie eine starke Lobby der Intensivmast-Betreiber und Wirtschaftsinteressen den Rechtsstaat seit Jahrzehnten aushebeln. Infosperber √ľbernimmt eine Zusammenfassung von Karin Bauer auf SRF-News. Titel und Lead oben sind von Infosperber.



Freitag, 15. Dezember 2023

Kommentar WWF (Patrick Hofstetter) zum Abschluss der Weltklimakonferenz: Teil-Erfolg mit Signalwirkung

Liebe alle
Anbei noch unsere Einschätzung zur COP28 von gestern, mit einem starken Fokus auf die Schweiz.
Herzliche Gr√ľsse aus dem S√ľden 
Patrick 

WWF zum Abschluss der Weltklimakonferenz: Teil-Erfolg mit Signalwirkung

Nach einer umk√§mpften Verl√§ngerung haben die 197 Teilnehmer auf der Weltklimakonferenz COP28 in Dubai einen Konsens gefunden. Der WWF bewertet die wohl wichtigsten Verhandlungen seit dem Pariser Gipfel als Teil-Erfolg mit Signalwirkung – auch f√ľr die Schweiz. 

Zitieren Sie gerne WWF-Klimaschutzexperte Patrick Hofstetter mit folgenden Statements zu den wichtigsten Ergebnissen: 

Ausstieg aus fossilen Energien 

«Ein verbindlicher Pfad zum globalen Ausstieg aus fossilen Energien hat es leider nicht in die Abschlusserkl√§rung geschafft. Dennoch bekennt sich die Staatengemeinschaft klar zum schrittweisen Ausstieg aus Kohle, √Ėl und Gas bis 2050. Das ist ein wichtiges und deutliches Signal an alle Unternehmen, Banken und Versicherungen: In neue Infrastruktur f√ľr fossile Energien zu investieren, ist nicht mehr zukunftsf√§hig.» 

Ausbau der Erneuerbaren 

«Die Kapazit√§t der erneuerbaren Energien bis 2030 zu verdreifachen und die Energieeffizienz jedes Jahr um vier Prozent zu steigern, ist ein enorm wichtiger Teil der Vereinbarung. Damit wird das bestehende Ziel, die globalen Emissionen bis 2030 um 43 Prozent gegen√ľber 2019 zu reduzieren, endlich mit konkreten Massnahmen untermauert. Bislang nimmt die weltweile Treibhausgasbelastung weiter zu, statt ab. Damit muss Schluss sein.» 

Neue Hausaufgaben 

«Auch das mittelfristige Ziel f√ľr 2035 steht nun fest: Bis dahin m√ľssen die Emissionen weltweit um 60 Prozent sinken und jedes Land hat einen angemessenen Beitrag zu leisten. Die neuen Hausaufgaben d√ľrften somit klar sein, denn sp√§testen Anfang 2025 m√ľssen alle Staaten ihre neuen Klimaschutz-Pl√§ne (nationale NDCs) f√ľr diesen Zeitraum bei der UNO einreichen und darlegen, wie sie dem Ziel gerecht werden wollen.» 


Schweiz muss nachsitzen 

«Mit ihrem aktuellen Kurs wird die Schweiz keinem der Klimaziele gerecht. Bereits am 20. Dezember kann der Nationalrat in seiner Beratung zum CO2-Gesetz jedoch nachbessern: Mit einer Erh√∂hung der CO2-Abgabe auf fossile Brennstoffe kann das F√∂rderprogramm f√ľr Geb√§udesanierungen ausgebaut werden und es erh√∂ht sich der Anreiz, alte Heizungen auszutauschen. Gleichzeitig k√∂nnte eine faire R√ľckverg√ľtung an die Bev√∂lkerung sichergestellt werden. » 

Kompensationsmodell anpassen 

«Die komplexen Herausforderungen des CO2-Marktes wurden an der Klimakonferenz klar erkannt und Detailregelungen ein weiteres Mal um ein Jahr verschoben. Auch die zahlreichen Berichte zu den fragw√ľrdigen Projekten der Schweiz im Ausland zeigen, dass der Ablasshandel der Schweiz h√∂chstens auf dem Papier funktioniert. Eine Neuausrichtung der Schweizer Klimapolitik ist deshalb sp√§testens nach dieser Klimakonferenz angezeigt» 

Dauerbaustelle Klimafinanzierung 

«Um die gemeinsamen Ziele erreichen zu k√∂nnen und f√ľr besseren Schutz vor den Folgen der Klimakrise brauchen die L√§nder des globalen S√ľdens dringend Unterst√ľtzung durch die reichen Industriestaaten. Deshalb soll auf der n√§chsten Klimakonferenz in Baku, Aserbaidschan, eine Vereinbarung getroffen werden, die eine deutliche Erh√∂hung der internationalen Klimafinanzierung vorsieht. Da die Schweiz ihren Verpflichtungen schon heute nicht nachkommt, m√ľssen m√∂glichst bald zus√§tzliche Gelder generiert werden. Eine L√∂sung w√§re, die Verursacher der Krise zur Kasse zu bitten.» 

Copernicus: anschauliche Temperaturkurven und -graphiken

Klick auf obigen Link: 2 weitere Graphiken von Copernicus








PV geht schneller und kostet viiel weniger als Atomstrom

 






https://twitter.com/pdfkungfoo/status/1735607742067245334 

Samstag, 9. Dezember 2023

Brief an neugewählte Parlamentsmitglieder


... von Jean Berner, Präsident Klimagrosseltern Zentralschweiz
und Vorstandsmitglied √Ąrztinnen und √Ąrzte f√ľr Umweltschutz
___________________________________________________ 

Dr. med. Jean Berner                                    Luzern, 6. 12. 2023

Oberseeburghalde 30, 6006 Luzern                                                                    
Klimagrosseltern Schweiz, Sektion Zentralschweiz                        

√Ąrzt:innen f√ľr den Umweltschutz, Skt. Zentralschweiz


Sehr geehrte Frau Parlamentarierin,                                                                                   

sehr geehrter Herr Parlamentarier, 

Wir Klimagrosseltern gratulieren Ihnen herzlich zur Wieder- resp. Neuwahl in die Bundesversammlung. Eben hat die Wintersession begonnen. Neben der Sorge ums Bundesbudget erinnern wir Sie an die Wichtigkeit des Klimaschutzes, der im Nationalrat am 20. Und 21. Dezember beraten wird. 2050 werden keine Geldfragen, sondern Überlebens-fragen aktuell sein, die es schon heute mit Mut und Verantwortung anzugehen gilt, quer durch alle Parteien. Ja, viele Fragen werden europa- und weltweit zu lösen sein. Kompensationszahlungen sind weltweit sinnlos, wenn wir nicht in der Schweiz den CO2- Ausstoss eindämmen.

            Im Vertrauen auf Ihre Weitsicht und Ihren Willen zum Handeln, mit freundlichen Gr√ľssen und besten W√ľnschen zu frohen Festtagen,

 

                                                Die Klimagrosseltern Schweiz, Sektion Zentralschweiz     

                                                           Dr. Jean Berner, Pr√§sident 

                                               Die √Ąrztinnen und √Ąrzte f√ľr den Umweltschutz Sektion                                                                         Zentralschweiz, Dr. med. Jean Berner, Vorstand

Montag, 4. Dezember 2023

Mehr Krebstote als erwartet schon bei niedriger Strahlendosis - infosperber

  • infosperber: Mehr Krebstote schon bei Strahlendosen, die bisher als unbedenklich / tolerierbar galten. 
  • UH/ Was man den Studis seit Jahrzehnten beibringt, hat sich einmal mehr best√§tigt: Hohe Strahlendosen sind sehr gef√§hrlich. Daraus kann man leider nicht ableiten, dass tiefe Dosen ungef√§hrlich sind. Auch kleine, bisher tolerierte Dosen sind nachweisbar sch√§dlich. Es gibt keine "Unbedenklichkeits- schwelle".
  • UH/ Ein Grund mehr, den Bau von neuen AKW abzulehnen. 

  • Es gibt die SVP und andere Rechtsparteien, die zu Unrecht eine Renaissance der Atomenergie bef√ľrworten.
Dazu ist zu sagen: AKW

  • kommen zu sp√§t,
  • sind zu teuer,
  • sind zu gef√§hrlich, schon im "Normalbetrieb". Unermessliche Sch√§den drohen bei Unfall, Sabotage, Krieg. All das ist leider heute und in Zukunft Realit√§t oder nicht auszuschliessen. Erst recht nicht f√ľr rund 500 AKW weltweit, deren "Hinterlassenschaft" noch √ľber 1000 Jahre lang strahlt. 
  • Sie sind kein L√∂sungsbeitrag, sondern ein zus√§tzliches Problem.

Klimagrosseltern im Adventskalender Nachhaltige Entwicklung 2023

Mail von Jeannine Brutschin:

Die Klima-Grosseltern Schweiz konnten, dank  Ern√§hrungsprojekt, am dreisprachigen Online-Adventskalender Nachhaltige Entwicklung 2023 mitwirken.

So informieren wir √ľber das Ern√§hrungsprojekt und werben gleichzeitig f√ľr neue Mitglieder, machen generell die Klima-Grosseltern sichtbar.

Wir haben das T√ľrchen Nr. 9!

Es lohnt sich, ab dem 9. Dezember das T√ľrchen zum Fenster der Klima-Grosseltern zu √∂ffnen und diese Information im Bekanntenkreis zu verbreiten: www.online-adventskalender.info

Vorher ist das T√ľrchen zu, wie bei einem echten Adventskalender eben. Aber die ersten T√∂rchen k√∂nnen schon ge√∂ffnet werden.

Zugang zu allen T√ľrchen: Immer √ľber die Hauptseite.

 

Verein Klimaschutz: Brief an den Nationalrat

 

Von: Nicole | Verein Klimaschutz Schweiz <nicole.silvestri@klimaschutz-schweiz.ch>

Gesendet: Montag, 4. Dezember 2023 15:46

Betreff: Unser Brief an den Nationalrat

 



Heute startet die erste Session des neu gew√§hlten Parlamentes. Und es stehen wichtige klimapolitische Debatten auf der Traktandenliste: Am 20. und 21. Dezember behandelt der Nationalrat das CO2-Gesetz.

Vor einigen Tagen habe ich dir ein Video geschickt, in dem Nina erkl√§rt, wie ein schwaches CO2-Gesetz die Ziele des Klimaschutz-Gesetzes gef√§hrdet. 

Jetzt legen wir noch nach und schicken einen Brief an alle Nationalratsmitglieder. Darin fordern wir sie auf, die Schweiz mit einem wirksamen CO2-Gesetz ready zu machen f√ľr 2031. 

Sonntag, 3. Dezember 2023

Die globale Erwärmung bingt den Jetstream ins Schlingern

...was bedeutet, dass die Klimakrise, wie wir wissen, meist zu Erw√§rmung / Hitzewellen f√ľhrt. Aber die zunehmende Unregelm√§ssigkeit des Jet-Streams kann auch K√§ltewellen und starke Schneef√§lle beg√ľnstigen.
Wenn gleichzeitig viel feuchte Luft vom Atlantik nach Europa zieht, f√ľhrt dies zu besonders starken Niederschl√§gen (Regen oder auch einmal Schnee).

Der schlingernde Jet Stream kann zudem die West-Ost-Wanderung unserer Wetterzonen abbremsen, so dass längere Zeit das gleiche Wetter bleibt : Zu lange zu viel vom Gleichen (Katja Horneffer, Meteo-Chefin zdf).
Beispiel: Sturmtief "Bernd", das lange "hocken blieb" und so u.a. die tödliche Ahrtal-Überschwemmung verursachte.

 

https://twitter.com/ECOWARRIORSS/status/1731124335887184062

Samstag, 2. Dezember 2023

Ulrike Herrmann √ľber «Das Ende des Kapitalismus»

Super Pr√§sentation, 45 Min. Sehr einleuchtend und empfehlenswert f√ľr alle, gerade auch f√ľr Nicht-Profis punkto √Ėkonomie, Kapitalismus und ihre Geschichte.
Infos zur Referentin:


Climate Reanalyzer

https://climatereanalyzer.org/wx/todays-weather/?var_id=t2anom&ortho=1&wt=1

Der Climate-Reanalyzer scheint eine Super-Sache zu sein.
Am linken Rand kann man verschiedenste Parameter ausw√§hlen (im einkopierten Bildausschnitt ist der 500hPa-Jetstream ausgew√§hlt). 500 hPa (Hekto-Pascal) entsprechen ca. 5500 m √ľber Meeresh√∂he.
Klick auf den Globus wechselt zu verschiedensten Ansichten der Erdkugel.
(zum Weiterfahren muss man auf den obigen blauen Link klicken).



Dienstag, 28. November 2023

Stromerzeugung mit Ozeanwärme

Zugegeben: Ozeanwärme hat es genug. In Zukunft sogar viel zu viel.
Aber es gibt (zu?) viele technische H√ľrden ...


Klima-Allianz/alliance-climatique Klimaprotest am Versicherungskongress

Von: 'Nora Scheel' via Klima-Allianz-CH <klima-allianz-ch@googlegroups.com>

Gesendet: Dienstag, 28. November 2023 19:16
 

Liebe Mitglieder der Klima-Allianz

Heute haben Campax, Breakfree und die internationale Kampagne „Insure Our Future" vor dem Kongresshaus in Z√ľrich demonstriert. Hintergrund war das 50-Jahr-Jubli√§um des Versicherungsverbandes „Geneva Association". Ebenfalls vor 50 Jahren hat der deutsche R√ľckversicherer Munich Re in einem Bericht erstmals vor den Risiken des Klimawandels gewarnt. Die Versicherungsbranche wusste also, was auf uns zukommt; sie hat aber weiterhin den Ausbau der fossilen Energien versichert und darin investiert – bis heute. Wir haben ihnen daher einen riesigen, mit √Ėl befleckten Geburtstagskuchen „geschenkt". 

Danke f√ľrs Teilen unserer Beitr√§ge auf Social Media:

Chers membres de l'Alliance pour le climat

Nachhaltigkeit: So umweltsch√§dlich sind Fl√ľge wirklich

Mittwoch, 22. November 2023

Leserbrief im Thuner Tagblatt/Berner Oberländer vom 18.10.2023

 

... ich hatte wenig Hoffnung, dass dieser Leserbrief 4 Tage vor den Wahlen noch abgedruckt wird. Deshalb habe ich ihn erst heute im elektronischen Archiv des TT-BO-epapers entdeckt...
(die Daten sind richtig: Der am 18.10. abgedruckte LB bezieht sich auf einen Artikel vom 2.10.)













Dieser Satz - der letzte - fiel leider der Redaktions-Schere zum Opfer: 
- Auf Plattformen wie www.ecorating.ch kann man leicht sehen, wer sich im Parlament f√ľr die Umwelt und damit f√ľr unsere Kinder und Kindeskinder einsetzt.  Wir brauchen dringend solche Menschen im Parlament, von Links bis Mitte