Dienstag, 27. Oktober 2020

[Klima-Allianz/alliance-climatique] Grenzsteuerausgleich

Klima-Allianz, unsere Dachorganisation:

Letzte Woche nahm ich an einem SAEE Webinar zum Grenzsteuerausgleich als Referent teil. Das ist ein Instrument das relevant werden könnte, falls einzelne Länder relevante CO2-Preise einfĂĽhren und dafĂĽr gegenĂĽber der ausländischen Konkurrenz nicht abgestraft werden wollen. Aktuell läuft in der Eu die Vernehmlassung zu diesem Thema. 

FĂĽr Recording und Präsentationen siehe https://saee.ch/recording-of-the-second-saee-webinar-now-online/. Die anschliessende gute Diskussion wurde leider aufgrund des Wunsches eines Referenten nicht aufgenommen. Die beiden deutschen Referierenden nennen eine Reihe relevanter Punkte, die zu beachten wären. 

FĂĽr die Schweiz wird das dann aktuell, wenn die EU so etwas zB auf Zement und Strom einfĂĽhrt, weil wir ja das Emissionshandelssystem verknĂĽpft haben.

Herzlichst
Patrick

UH/...noch nicht angeschaut, aber sicher interessant und wichtig


Montag, 26. Oktober 2020

‘Game over for climate’ if US votes for Donald Trump as scientists warn cliff-edge moment may be a 'disaster'

i (so heisst die Zeitschrift):  Scientists warn this election is high stakes for the climate

https://inews.co.uk/us-election-2020/us-election-2020-game-over-climate-change-donald-trump-explained-736149

It would effectively be “game over for the climate” said Professor Michael Mann, a leading climate scientist based at Pennsylvania State University.

“If we are going to avert catastrophic climate change impacts, we must limit warming below 1.5°C. Another four years of what we have seen under Trump, which is to outsource environmental and energy policy to the polluters and dismantle protections put in place by the previous administration, would make that essentially impossible.

“It is a make or break election when it comes to the climate. There is no other way to put it.”

Hervorhebungen (Fettdruck) durch UH



spiegel.de: Ă–konom Edenhofer und Unternehmergeschwister Trappman mit Deutschem Umweltpreis ausgezeichnet

Bundespräsident Steinmeier hat beim Deutschen Umweltpreis den Ökonomen Edenhofer gewürdigt - und gemahnt, trotz Coronakrise "andere große Menschheitsaufgaben" nicht zu vergessen.
25.10.2020, 13.57 Uhr 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/ottmar-edenhofer-sowie-annika-und-hugo-sebastian-trappmann-erhalten-deutschen-umweltpreis-a-2c91ccb4-cf71-437e-9f1a-92d2bc4c5fc7?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ&sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ


Sonntag, 25. Oktober 2020

Die Europäische Union erwägt ein neues Waldschutz-Gesetz

Es soll den Verkauf von Produkten verbieten, die zur Entwaldung und zur Zerstörung von Ă–kosystemen beitragen. 

 https://secure.avaaz.org/campaign/de/eu_stop_deforestation_loc/?bPPKOab&signup=1&cl=17707363623&v=129695&_checksum=7d92e0fd0dffd45fdebff756c5ed72517c940e824da109a10f969e7af63e7043&signup=1

Wieder mal eine wichtige Unterschriftensammlung von Avaaz, die ich Euch sehr ans Herz lege.

Reminder: Es gibt eine Suchmaschine, www.ecosia.org, "mit der man Bäume pflanzt": Jeder Suchauftrag generiert Einnahmen (davon leben die Suchmaschinen), bei Ecosia wird ein Teil davon für Baumpflanzaktionen verwendet. Alte Einträge dazu: "Diesen Blog durchsuchen", Ecosia eintragen, geht schnell.

Bemerkungen

- Die Baumpflanzaktionen werden leider nicht reichen, um den Schaden all der kriminellen Abholzungen und Brandrodungen auszugleichen. Es braucht die Avaaz-Petition und viel anderes.

- Bäume pflanzen ist sehr gut, genügt aber keinesfalls, um das CO2 in der Atmosphäre dauerhaft zu senken. Es braucht den Ausstieg aus der fossilen Energien, und zwar so schnell wie möglich. Die Klimabewegung hat recht, wenn sie "netto null bis 2030" fordert.

Donnerstag, 22. Oktober 2020

#12: «Man kämpft sein Leben lang»

Dass sie den Bundesplatz besetzt hat und nun das CO2-Gesetz bekämpft, bringt die Klimabewegung vermehrt in die Kritik. Aktivisten nehmen Stellung. https://desktop.12app.ch/articles/30782013

UH/ nach meiner Info wollen Gruppen von Westschweizer Klimastreikenden das Referendum unterstĂĽtzen, nicht aber BE und ZH. Sonst habe ich noch keine Info.

#12: «Die Welt wird an die Wand gefahren»

#12: «Die Welt wird an die Wand gefahren» https://desktop.12app.ch/articles/12302595


... auf unserer eigenen Homepage

 ... und erst heute gesehen: Hervorragende Videos zum Klimawandel, nach Kapiteln unterteilt, gut verständlich erklärt (französisch), anschauliche Graphiken, die sich teils bewegen und so den Zeitverlauf  anzeigen.
https://www.gpclimat.ch/a-lecole-gpclimat/

ConfĂ©rencier : Jean-Claude Keller,

membre de la Commission scientifique GPclimat

Montag, 19. Oktober 2020

Prof. Nordborg: Covid-19 und Umwelt

 Prof. H. Nordborg

Im Auftrag des Bundesamts fĂĽr Umwelt (BAFU) durfte ich einen kurzen Artikel zu «COVID-19 & Umwelt» verfassen. Herausgekommen ist etwas anderes als ich ursprĂĽnglich geplant hatte, was meine Hauptthese bestätigt. Denn die Zukunft lässt sich nicht vorhersagen.

1/1 – © BAFU | Giancarlo Mino, collectif Marie-Louise

Hier der Link zum Artikel: https://umwelt-schweiz.ch/de/innovationen/henrik-nordborg

In der gleichen Reihe sind viele spannende Artikel erschienen. Eine vollständige Liste ist hier zu finden: https://umwelt-schweiz.ch/de/innovationen/covid-19-umwelt.

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Montag, 12. Oktober 2020

Versäumnisse des Journalismus :Cut the Bullshit

 Warum werden Journalisten und Wissenschaftler, die die Klimakrise ernst nehmen, neuerdings von Liberalkonservativen als „Aktivisten“ diffamiert?

https://taz.de/Versaeumnisse-des-Journalismus/!5717135/

inkl. (unten) Kurzfilm 4 Min. zu Kolonialismus und Klimakrise

24heures, 12.10.2020. Leserbriefe (f) zur Verurteilung der Klimaaktivisten durch das Kantonsgericht VD


Schrift sollte nach Klick auf das Bild schärfer werden. 

NZZ am Sonntag vom 11.10.2020

 


Sonntag, 4. Oktober 2020

UH/ Leserbrief an Thuner Tagblatt und Berner Zeitung

Der Leserbrief bezieht sich auf den Artikel "Das Demonstrationsdilemma" im Thuner Tagblatt vom 26.9.2020. Dort ist erwähnt, dass 85 Bundesplatz-Aktivistinnen und Aktivisten angezeigt werden.




Freitag, 2. Oktober 2020

Klima-Update des Vereins Klimaschutz Schweiz (Marcel Hänggi)

 Guten Tag | Bonjour | Buongiorno | Allegra | Hello 


Das wöchentliche «Climate Update» ist online. Klick auf den blauen Button, um es zu lesen. Gute LektĂĽre wĂĽnsche ich! 

Henrik Nordborg: The Power of Imagination

 https://nordborg.ch/2020/10/02/the-power-of-imagination/

Agrarökologie

 


Hinweis von Manuel Flury, Mitglied Klima-Grosseltern

Ich habe gestern Abend (Klimatreff BE vom 30.9.2020) kurz erwähnt, dass bald (am 11.11.20) ein Netzwerk «agroecology_works» lanciert wird. Es steht auch in direktem Kontakt mit der Klimaallianz (via Judith Reusser von Swissaid). Das Konzept (Attachments) steht seit wenigen Tagen sowohl auf Deutsch wie auf Französisch. Ich ĂĽbermittle Dir auch einen Text, den ich Ende 2019 zum Thema verfasst habe und der anfangs 2020 auf der Webseite von Agrarinfo erschienen ist

https://agrarinfo.ch/agraroekologie-die-land-und-ernaehrungswirtschaft-der-zukunft/ 


Warum Wasserstoff, warum nicht

 


https://treibhauspodcast.ch/warumwasserstoffwarumnicht/   podcasts Episode 11 – September 2020

Ăśberall wird Wasserstoff propagiert, in den letzten Monaten. Die EU lanciert ein milliardenschweres Programm zur Förderung von Wasserstoff, auch die deutsche Regierung will Wasserstoff propagieren, und in der Schweiz bilden sich Konsortien, die Wasserstoff als Energieträger der Zukunft sehen. Was steckt hinter diesem Hype, und - ist es mehr als ein Hype? Diesen Fragen gehen wir nach, mit einer kleinen Chemielektion, mit Analysen zur Effizienz von Wasserstoff, und in Gesprächen mit Christian Bach, der sich an der EMPA intensiv mit Wasserstoff beschäftigt, sowie mit Daniela Decurtins, Direktorin von Gazenergie. Und ja - mit ein paar grundsätzlichen Gedanken zur VerfĂĽhrung durch das Bild vom Wasserdampf, der «hinten rauskommt».

GrĂĽne Schweiz zum CO2-Gesetz

 



In der Herbstsession hat das Parlament das neue CO2-Gesetz verabschiedet. Auch wenn dieses noch zu wenig weit geht: Es ist ein zentraler Zwischenschritt fĂĽr mehr Klimaschutz. Doch die SVP will das Referendum ergreifen.

Deswegen liefern wir dir heute die Facts, weshalb das CO2-Gesetz dringend nötig ist: 

  1. Das CO2-Gesetz bringt mehr Klimaschutz. Es ist eine klare Verbesserung gegenĂĽber dem Status Quo.
    Ă–kobonus fĂĽr alle, die wenig oder gar nicht fliegen, Ausbau des Nachtzug-Angebots, strengere Klimaschutzauflagen fĂĽr neue Autos etc.
     
  2. Das CO2-Gesetz erlaubt es der Schweiz, schnell zu handeln.
    Schon nach Ablauf des nächsten Jahres kann das Gesetz in Kraft treten. Wird das Gesetz jedoch per Referendum gebodigt, gewinnen die Bremser beim Klimaschutz. Und die umweltfeindlichen Kräfte innerhalb der Bürgerlichen erhalten Aufwind. Wir brauchen das Gegenteil!
     
  3. Auf dem CO2-Gesetz können und mĂĽssen wir aufbauen. 
    Wir GRÜNE setzen uns im Rahmen der Beratung der Gletscherinitiative dafür ein, dass rasch weiterführende Ziele und Massnahmen verabschiedet werden. Es ist zu erwarten, dass die SVP auch hier das Referendum ergreifen wird. Haben wir also kein CO2-Gesetz, bedeutet das eine Klimaschutzlücke. Wir würden während Jahren ausgebremst.

 

 

 

Wir müssen jetzt handeln. Das neue CO2-Gesetz ist ein wichtiger Schritt, auf den weitere folgen müssen. Eine jahrelange Klimaschutzlücke hingegen können wir angesichts der Dringlichkeit der Klimakrise nicht verantworten. Wenn die SVP gewinnt, riskieren wir sogar, dass ein neues CO2-Gesetz in vielleicht fünf Jahren schlechter sein wird als das jetzige!
 
UnterstĂĽtze uns jetzt und informiere dein Umfeld.
 
Danke fĂĽr Dein Engagement!

 

Balthasar Glättli
Präsident GRÜNE


P.S. Teile jetzt den Post zum CO2-Gesetz und informiere dein Umfeld ĂĽber diesen wichtigen Zwischenschritt fĂĽr den Klimaschutz!

Mittwoch, 30. September 2020

zdf.de: ...-waldsterben-klimawandel-westerwald-...

 https://www.zdf.de/nachrichten/video/panorama-waldsterben-klimawandel-westerwald-100.html

UH/ eine weitere dramatische Folge von Klimaerhitzung und Dürre. Lässt Ungutes ahnen für die Zukunft.





myclimate: CO2-Fussabdruck von Produkten, von der Herstellung bis zur Entsorgung. Secondhand.

Das Konsumverhalten trägt massgeblich zum individuellen CO2-Fussabdruck bei. Mit Blick auf die CO2-Emissionen von GebrauchsgĂĽtern, egal ob Möbel, Textilien oder Konsumelektronik, sollte man sich den Anfang und das Ende des Produktlebenszyklus anschauen. 

Die Rohstoffe, die Produktion und der Transport – das können Konsument*innen nur eingeschränkt beeinflussen. NatĂĽrlich gibt es Faustregeln

Montag, 28. September 2020

Volksauftrag "Klimanotstand in Solothurn"

 Samstag 26. September 2020 wurde auf dem Märit in Solothurn unser Volksauftrag „Klimanotstand in Solothurn“ im Namen der Klima Grosseltern Region Solothurn lanciert. 

Unterschriftenbögen können unter v.guegi@bluewin.ch gerne bezogen werden.




Die Möglichkeit, dem Parlament mittels Volksauftrag oder Volksmotion einen Auftrag zu erteilen, existiert leider nicht in allen Kantonen. In BE z.B. gibt es dieses Instrument nicht, dazu wäre eine Verfassungsänderung nötig.

In FR wurde von Klimastreik und Klima-Grosseltern gemeinsam eine Volksmotion eingereicht mit dem Ziel, 500 Mio. CHF aus dem Kantonsvermögen für das Klima einzusetzen:

https://fribourg.climatestrike.ch/500-millionen/ 

Die RĂĽpel von Bern – Republik

Hervorragender Artikel von Christoph Binswanger.
https://www.republik.ch/2020/09/26/die-ruepel-von-bern

Man kann auch gleich ein Abo lösen...


Grossrat VD : Resolution verlangt von der Nationalbank, bei Investitionen und Risikoabwägung die Klimarisiken zu berücksichtigen

auf Antrag von Vassilis Venizelos, GrĂĽne VD 



Dienstag, 22. September 2020

Bundesplatz: Beugen sich die Demonstranten dem Druck?

 https://www.20min.ch/story/klimaaktivisten-blockieren-den-bundesplatz-794854040816

Bericht ĂĽber Aktion Bundesplatz mit klarem Statement von NR Jacqueline Badran.
Daneben kommen auch Tuena SVP und ein FDP-ler zu Wort.
Kurzvideo im Text, darf beklickt werden.



Montag, 21. September 2020

Die Klimabewegung besetzt den Bundesplatz in Bern

 https://www.facebook.com/klimaallianzCH/photos/pcb.1426684604208175/1426680984208537/

(Versucht, diesen Link anzuklicken. Vielleicht funktioniert er auch, wenn ihr nicht bei Facebook seid.)

Montag, 21.9.2020

Klimagruppe KĂĽsnacht: Jung und alt ziehen am gleichen Strick

 


Elektroautos: Wie umweltfreundlich sind sie wirklich? - Die Story - Sendungen A-Z - Video - Mediathek - WDR

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/die-story/video-elektroautos-wie-umweltfreundlich-sind-sie-wirklich-100.html


Oxfam: Das reichste 1 Prozent schädigt das Klima doppelt so stark wie die ärmere Hälfte der Welt

Das reichste 1 Prozent (63 Millionen Menschen) hat zwischen 1990 und 2015 mehr als doppelt so viel klimaschädliches CO₂ ausgestoĂźen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen. Der neue Oxfam-Bericht zeigt: Wir mĂĽssen den exzessiven CO₂-AusstoĂź der Wohlhabenden einschränken und die Wirtschaft zum Wohle aller klimagerecht umbauen. 

A voix haute - La pandĂ©mie ou comment gĂ©rer l’incertitude: interview de Cynthia Fleury. Radio RSR 1

https://www.rts.ch/play/radio/a-voix-haute-le-rendez-vous-de-manuela-salvi/audio/a-voix-haute-la-pandemie-ou-comment-gerer-lincertitude-interview-de-cynthia-fleury?id=11599203

Freitag, 18. September 2020

Klimakonferenz bringt Wissenschaft, Behörden und Unternehmen zusammen

 https://www.ost.ch/de/fachhochschule/ueber-ost/medien/klimakonferenz-bringt-wissenschaft-behoerden-und-unternehmen-zusammen/

Ostschweizer Fachhochschule, Medienmitteilung vom 18. September 2020 

Rund 60 Teilnehmende aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden diskutierten an der ersten Klimakonferenz an der OST technische, wirtschaftliche und soziale Handlungsmöglichkeiten im Angesicht des Klimawandels. Den Kern der Konferenz traf Referent, ETH-Professor und Unternehmer Anton Gunzinger: «Wir mĂĽssen uns auf Lösungen konzentrieren, die funktionieren, Wohlstand und Komfort erhalten und bezahlbar umzusetzen sind.»



Prof. Rahmstorf: Klimaforschung: Daten, Fakten oder Meinung

 https://www.youtube.com/watch?v=n3A1-YLt3-g&feature=share&fbclid=IwAR09XmNIf72yAPNN1_dBskgWmZLQa1yo8BX0jAlgGOZVUCAPnDnc2SRcDiA

super Präsentation, 30 Min.

Ein youtube-Kommentar, quasi als Inhaltsverzeichnis :

Der Stefan Rahmstorf Vortrag ist super. 2:19 der Treibhauseffekt 324W/m2 ist stärker als die direkte Sonnenstrahlung 168 W/m2.

Donnerstag, 17. September 2020

Klimaerhitzung, Wasserdampfdefizit, Waldbrände

 https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/hitze-braende-kachelmann/

Autor Stefan Rahmstorf vom PIK


Roger Wake Up Now 17.9.2020

Neuchâtel :https://www.arcinfo.ch/articles/regions/neuchatel-et-littoral/neuchatel-des-militants-ont-depose-des-lettres-pour-roger-federer-979208

... in Bern, bei der CS am Bundesplatz, waren es 13 AktivistInnen wovon 6 NationalrätInnen,
Persönliche Briefe an Roger Federer wurden am Bankschalter abgegeben, und die Bank hat versichert, sie an ihn weiterzuleiten.

Weitere CH-Städte siehe: ComminiquĂ©, discreditsuisse.ch und www.facebook.com/collectifsuissebreakfree/posts/1260016624363547 

Dienstag, 15. September 2020

CO2-Fussabdruck der elektronischen Medien und Aktivitäten

 http://wp.unil.ch/allezsavoir/un-monde-virtuel-une-pollution-bien-reelle/

Segelfrachter «Oceanbird»

wird in Schweden entwickelt, mit staatlicher Subvention.

https://www.bluewin.ch/de/news/wissen-technik/oceanbird-dieser-segelfrachter-soll-die-schifffahrt-revolutionieren-438406.html

Gute Idee. Aber warum wird er ausgerechnet fĂĽr den Autotransport konzipiert?


Klima-Skeptiker in Russland

 Hinweis von Luc Recordon:

https://www.graduateinstitute.ch/fr/communications/news/le-scepticisme-de-la-russie-vis-vis-du-changement-climatique-explique-par-son.

Selon la dernière enquĂŞte Ipsos, seuls 13 % des Russes pensent que le changement climatique devrait ĂŞtre la principale prĂ©occupation environnementale de leur gouvernement. Il s’agit du taux le plus bas parmi les 29 pays sondĂ©s.

En outre, 37 % des personnes interrogĂ©es ne pensaient pas que le changement climatique Ă©tait dĂ» Ă  l’action humaine, mais Ă  une Ă©volution naturelle du climat.

Parmi les sondĂ©s, les Russes se classaient ainsi deuxièmes en termes de scepticisme sur l’origine anthropogĂ©nique du changement climatique, derrière les Japonais (47 %) et tout juste devant les AmĂ©ricains (34 %).

Das Golfstromsystem macht schlapp

 und noch das:

.“Alarmierende Studie zu Klimawandelfolgen. Das Golfstromsystem macht schlapp. Mehr Brände, Hitzewellen und Niederschläge - viele Vorhersagen der Klimaforschung sind Realität geworden. Nun könnte auch die lang befĂĽrchtete Golfstromsystem-Abschwächung eintreffen, mit Folgen fĂĽr Europa.“

Landwirtschaft: Hohe Subventionen, hohe Umweltschäden

 

Die Landwirtschaft muss neu geregelt werden. Hohe Subventionen mit hohen Umweltschäden sind inakzeptabel.
SRF News: Subventionen helfen Bauern und schaden der Umwelt



Sonntag, 13. September 2020

Exxon: Good scientists, rotten managers

Einmal mehr: Prof. Hendrik Nordborg von der Hochschule Rapperswil trifft den Nagel auf den Kopf.

nordborg.ch ist auch sonst immer noch eine gute Adresse.