Mittwoch, 25. November 2020

Dienstag, 24. November 2020

Prof. Knutti: Klimaschutz und kognitive Dissonanz

 Im Interview erläutert Klimaforscher Reto Knutti, wie uns der Klimaschutz in einen Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit stösst und wie die Energiewende dennoch gelingen kann.

https://themenwelten.aargauerzeitung.ch/ja-herr-wissenschafter-sie-haben-recht-117397

USA: Tweet of the day

– Tweet of the day, from Biden administration Climate Czar John Kerry:

"It'll be an honor to work with our allies and partners, alongside rising young leaders in the climate movement, to tackle the climate crisis with the seriousness and urgency it deserves.
Quelle: Palmerreport

vgl. auch https://www.tagesschau.de/ausland/klimaallianz-usa-101.html  (2019)
und wikipedia, u.a. die Wandlung vom Kriegshelden (Vietnam) zum Kriegsgegner und Klimaengagierten.

Dannenrod, der Forst und die Abholzung

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/a-49-protest-bringt-unruhe-ins-dorf-dannenrod,video-137618.html

Ă–kozid . Tribunal, das im Jahr 2034 spielt, mit anschliessender Diskussionsrunde

Es ist das Jahr 2034: Die Folgen der Klimakatastrophe sind dramatisch. DĂĽrre und Hochwasser vernichten die Lebensgrundlage von Millionen Menschen. Nach der dritten Sturmflut in Folge wurde der Sitz des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag geräumt. In einem provisorischen Interimsgebäude in Berlin wird die Klimakatastrophe zum Gegenstand eines juristischen Verfahrens. Zwei Anwältinnen vertreten 31 Länder des globalen SĂĽdens, die ohne UnterstĂĽtzung der Weltgemeinschaft dem Untergang geweiht sind. ARD-Film 1h 30':  
 https://www.ardmediathek.de/ard/video/filme/oekozid/one/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWM5NWMyMWRkLWJmMzAtNDJhZS1hMzEzLTY0ZWYxMDcwNTQwYg/

anschliessend interessante Diskussion: Maischberger, Selker, der Hauptdarsteller (Richter), Altmann, Neubauer, Göpel, Wolf (Autoindustrie), Mohammed Mashid (ex-Präsident der Malediven) 
https://www.ardmediathek.de/ard/video/maischberger/die-klimakrise-deutschland-auf-der-anklagebank/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL21lbnNjaGVuIGJlaSBtYWlzY2hiZXJnZXIvMTQ3YzRkN2EtNzAxNi00MWU4LWE0ZjYtMmJkZjZhZjRmNDYw/erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL21lbnNjaGVuIGJlaSBtYWlzY2hiZXJnZXIvMTQ3YzRkN2EtNzAxNi00MWU4LWE0ZjYtMmJkZjZhZjRmNDYw/




Secret Amazon Reports

Secret Amazon Reports Expose the Company’s Surveillance of Labor and Environmental Groups

https://www.vice.com/en/article/5dp3yn/amazon-leaked-reports-expose-spying-warehouse-workers-labor-union-environmental-groups-social-movements

Montag, 23. November 2020

SRF, DOK-Sendungen

Hinweis von Elsbeth: SRF, DOK-Sendungen zur Klimakrise
Link: https://www.srf.ch/sendungen/dok



Nationalrat wĂĽnscht nachhaltige Schweiz. Nationalbank SNB


Mehr erfahren 

Ein kürzlich überwiesenes Postulat verlangt vom Bundesrat einen Bericht, wie die Nationalbank den Bund bei der Erreichung seiner Nachhaltigkeitsziele unterstützen kann. Auch soll die Regierung Auskunft geben, welche proaktive Rolle die SNB in der Koordination von Klimamassnahmen im Finanzsektor einnehmen kann. Die SNB muss sich nun erklären. Etwa, warum sie mit ihren Investitionen von rund 900 Milliarden Franken nach wie vor so viel Treibhausgasemissionen finanziert wie der Inlandausstoss der Schweiz. Die Klima-Allianz fordert den Bundesrat auf, bei der SNB die vorbehaltlose Unterstützung der Ziele des Pariser Klimaabkommens einzufordern. Auch das Umfeld der SNB verlangt Taten: die Europäische Zentralbank hat sich zur tatkräftigen Unterstützung des Übergangs zu einer klimaverträglichen Wirtschaft bekannt, und die Zentralbanken von Frankreich und Italien senken den Treibhausgasausstoss, der durch ihre Investitionen verursacht wird.

 

 

Zentralbanken in Europa anerkennen das Pariser Klimaabkommen

Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, hat vor kurzem erklärt: "Die

Montag, 16. November 2020

Studie von BAfU und MeteoSchweiz zum Klimawandel in der Schweiz.

 Hinweis des Vereins energiewende-ja  (Ruedi Meier). Sicher interessant.
energie-wende-ja.ch

„Klimawandel in der Schweiz: Neuer Bericht zeigt Ursachen, Folgen und Massnahmen. Der Klimawandel wirkt sich auf die Umwelt und den Menschen aus und wird dies in Zukunft noch stärker tun. Die Schweiz ist als Alpenland besonders stark davon betroffen. Der Bericht «Klimawandel in der Schweiz» gibt einen umfassenden Ăśberblick ĂĽber die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels in der Schweiz und präsentiert die wichtigsten Massnahmen zur Emissionsverminderung und zur Anpassung an den Klimawandel. Er stĂĽtzt sich auf Beobachtungen der letzten Jahrzehnte sowie auf Modellrechnungen basierend auf den Klimaszenarien 2018. Die Studie wurde durch das BAFU und MeteoSchweiz gemeinsam unter dem Dach des National Centre for Climate Services (NCCS) erarbeitet.

Sonntag, 15. November 2020

1 Jahr ecosia.org, 18.5 Bäume...

Das war ursprĂĽnglich ein Tipp von Margrit:          ecosia.org, die Suchmaschine, die Bäume pflanzt. 

Nach dieser Rechnung haben ich mit meinen Suchanfragen in einem Jahr 
18.5 Bäume gepflanzt, immerhin (835 : 45)

Ich empfehle Euch, diese Suchmaschine als Standard zu verwenden. Das kann man beim Browser unter "Einstellungen, Suchmaschine" problemlos so auswählen.
Und wer (ausnahmsweise...) fĂĽr eine spezifische Suche eine andere Suchmaschine haben will, kann das jederzeit in die Adresszeile eintippen (z.B. google.com).

Wir sind die Vorfahren der Zukunft

 "Wir sind die Vorfahren der Zukunft"
Julia Butterfly Hill
Umweltaktivistin und Autorin

Donnerstag, 12. November 2020

Covid-19 in den 50 Bundesstaaten der USA

 


...eindrückliche, "bewegte" Graphik (wachsende und wandernde Säulen) mit Covid-19-Häufigkeit ab Juni 2020 bis heute, nach US-Bundesstaaten.

...gehört nicht direkt zum Klima, zeigt aber eindrĂĽcklich, was geschieht, wenn der US-Präsident die Wissenschaft leugnet und die Gouverneure in den republikanischen Staaten (rote Säulen in der Graphik) auf ihn hören. 

https://dangoodspeed.com/covid/total-cases-since-june

Finanzplatz: Jetzt braucht es Regulierungen für klimaverträgliche Investitionen

Mail der Klima-Allianz.  Mail im Browser lesen: 

 

Finanzplatz: Jetzt braucht es Regulierungen für klimaverträgliche Investitionen

 

Fehlschlag der freiwilligen Massnahmen

Die Erkenntnisse des am 9. November 2020 veröffentlichten Klimaverträglichkeits-tests des BAFU bestätigen das Versagen der aktuellen Politik des Bundesrates, auf freiwillige Massnahmen zu setzen. Mit ihren Investitionen und Finanzierungen

Revue médicale Suisse: "Co-Bénéfices Santé- Environnement".

Hinweis von Jean Martin, Mitglied Klima-Grosseltern: 

https://www.revmed.ch/RMS/2020/RMS-N-714-1

INTRODUCTION

Limites planĂ©taires et santĂ© p.5Julia Gonzalez Holguera, Nelly Niwa, Nicolas Senn

COBÉNÉFICES POUR L’ALIMENTATION, LA MOBILITÉ ET LE CONTACT AVEC LA NATURE

Alimentation p.9Julia Gonzalez Holguera, Nelly Niwa, Nicolas Senn

MobilitĂ© p.17Julia Gonzalez Holguera, Nelly Niwa, Nicolas Senn

Contact avec la nature p.21Julia Gonzalez Holguera, Nelly Niwa, Nicolas Senn

DISCUSSION

OpportunitĂ©s et limites du concept de cobĂ©nĂ©fice p.29Julia Gonzalez Holguera, Nelly Niwa, Nicolas Senn

CONCLUSION

Des mesures individuelles et structurelles sont nĂ©cessaires p.31Julia Gonzalez Holguera, Nelly Niwa, Nicolas Senn

Grösste Photovoltaikanlage im Engadin | Engadiner Post/Posta Ladina

https://www.engadinerpost.ch/2020/11/10/Groesste-Photovoltaikanlage-im-Engadin


Lonza, Lachgas, Vitamin B3

Skandalös:

Artikel im Tagi (Abo): https://www.tagesanzeiger.ch/skandal-fabrik-jetzt-macht-der-bund-druck-auf-lonza-174965316554

Online-Leserzuschrift dazu, von Dr. med. René Jaccard, Mitglied Klima-Grosseltern:
https://www.tagesanzeiger.ch/lob-kritik-denkanstoesse-558726109741
fĂĽr eilige Leser: CTRL-F, Suchbegriff Jaccard fĂĽhrt direkt zur Leserzuschrift. 
Was viele nicht wissen:
Mangel an Niacin (Vitamin B3) war vor 100 Jahren ein Problem, im Rahmen von schwerster Mangelernährung. Das Vitamin ist in vielen Nahrungsmitteln reichlich vorhanden. Chemisch synthetisiertes Niacin/B3 braucht es deshalb nicht mehr.

oder: Nau vom 10.2.2020: https://www.nau.ch/news/schweiz/lonza-produziert-lachgas-treibhausgasemission-hoher-als-angenommen-65660361

Dienstag, 10. November 2020

Interessanter Newsletter von Klimastreik (Nov. 2020)

 https://mailchi.mp/climatestrike/newsletter_de014

UH/einmal mehr sehr lesensswert


Offener Brief von CH-Parlamentariern an die Schweizer Finanzinstitute zur Veröffentlichung der Klimaverträglichkeitstestresultate

An die Schweizer Banken, Pensionskassen Versicherungen und Vermögensverwalter 
Bern, 9. November 2020 

Offener Brief an die Schweizer Finanzinstitute zur Veröffentlichung der Klimaverträglichkeitstestresultate 
Sehr geehrte Damen und Herren 

Der freiwillige Klimaverträglichkeitstest 2020 des SIF und des BAFU markiert einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einem nachhaltigen Schweizer Finanzplatz. Im Unterschied zur ersten Testrunde im Jahr 2017 wurden dieses Jahr neben Pensionskassen und Versicherungen auch Banken und Vermögensverwalter zur Teilnahme am Klimaverträglichkeitstest eingeladen. Die Resultate des Tests 2020 werden mit grosser Spannung erwartet und dĂĽrften die politische Diskussion zur Rolle des Schweizer Finanzplatzes bei der Erreichung der Pariser Klimaziele bis auf weiteres massgeblich prägen. Auch dieses Mal werden die Resultate in anonymisierter und aggregierter Form veröffentlicht. Hingegen steht es gemäss BAFU und SIF allen teilnehmenden Instituten frei, die individuellen Ergebnisse öffentlich zu machen. Wir unterzeichnende Parlamentarierinnen und Parlamentarier verschiedener Parteien möchten Sie hiermit ermutigen, den wichtigen Schritt der Transparenz zu gehen und Ihre Resultate aus dem Klimaverträglichkeitstest 2020 zu veröffentlichen. Mehr Transparenz ĂĽber die Klimaverträglichkeit der verwalteten Vermögen fördert den Wettbewerb fĂĽr klimafreundliche Anlagestrategien unter den Finanzmarktakteuren, was eine wichtige Voraussetzung ist, damit die Schweiz zu einem fĂĽhrenden nachhaltigen Finanzplatz werden kann. Wir werden anlässlich eines Medienanlasses oder einer Medienmitteilung unsere Anerkennung fĂĽr Ihren Mut aussprechen, sollten Sie sich dazu entscheiden, Ihre Resultate öffentlich zu machen. 

Mit besten GrĂĽssen 
Gerhard Andrey, Nationalrat GrĂĽne 
Prisca Birrer-Heimo, Nationalrätin SP 
Roland Fischer, Nationalrat GLP 
Matthias Jauslin, Nationalrat FDP 
Martin Landolt, Nationalrat BDP 
Stefan MĂĽller-Altermatt, Nationalrat CVP 
Pirmin Schwander, Nationalrat SVP 
Lilian Studer, Nationalrätin EVP

CNN: An iceberg 80 times the size of Manhattan could destroy a fragile South Atlantic ecosystem

UH/Sehr beunruhigend
https://www.cnn.com/2020/11/04/americas/worlds-biggest-iceberg-a68a-intl/index.html


Finanzplatz Schweiz: Jetzt braucht es Gesetze für klimaverträgliche Investitionen

Klima-Allianz:  Bern, 9. November 2020. Die Erkenntnisse des heute veröffentlichten Klimaverträglichkeitstests des BAFU bestätigen das Versagen der aktuellen Politik des Bundesrates, auf freiwillige Massnahmen zu setzen. Mit ihren Investitionen und Finanzierungen befördert die Finanzbranche nach wie vor eine globale Erwärmung, die das Klimaziel des Pariser Abkommens von maximal 1.5 Grad wesentlich ĂĽberschreitet. Die Klima-Allianz fordert Regulierungen. 
 https://mcusercontent.com/def9df6fea9e0838f61b749a3/files/d5a3b031-952a-4da1-8b4b-8312ae063e63/MM_09_11_2.pdf

Schweizer Multis: globale Schwergewichte in Hochrisiko-Sektoren

 Hinweis von Manuel:  
https://www.swissinfo.ch/ger/schweizer-multis--globale-schwergewichte-in-hochrisiko-sektoren/46144834

UH/ Die Schweiz als Grossmacht, auch in unrĂĽhmlichen Bereichen¨.

Samstag, 7. November 2020

KOVI JA

 Lieber Manuel

Eine Fahne hängt am Fenster und je ein Wimpel an den beiden Velos. Auch sonst sind wir mit dabei. Eben habe ich noch die Kovi-Flagge aus Deinem Mail geklaut und bei mir einkopiert, s.u.
Liebe GrĂĽsse und danke fĂĽr Euer Engagement
Ueli
Ueli Hagnauer
Weberweg 4A
3612 Steffisburg
033 438 00 80
078 662 77 19

Klima-Grosseltern
:
Klimablog D-CH: https://gpclimat-interregio-d.blogspot.com/ 
Blog BE:              https://gpclimat-bern.blogspot.com/
Website:         https://www.gpclimat.ch/de/
Mitmachen!      https://www.gpclimat.ch/beitritt/


 




Von: Manuel Flury-Wahlen <flurywahlen@bluewin.ch>  

Liebe Leute,

es ist soweit, die Abstimmungsunterlagen sind, so hoffen wir, auch

bei Euch eingetroffen.

Jetzt gilt es abzustimmen!

 

 

Wir sind in voller Hoffnung!

Herzliche GrĂĽsse

Regula und Manuel

 

Manuel und Regula Flury-Wahlen

Riedweg 2

3012 Bern

+41 79 416 38 29 M

+41 79 755 23 62 R

flurywahlen@bluewin.ch

refluwa@gmail.com

skype: flurywahlen

Donnerstag, 5. November 2020

Klima-Allianz: Erst ein Bruchteil der Pesionskassen investiert klimaverträglich

 Klima-Allianz, Sandro Leuenberger: Erst ein Bruchteil der Pensionskassen investiert klimaverträglich

 

In der Schweiz werden 92 Prozent des Vorsorgekapitals durch Institutionen angelegt, die Klimarisiken weitgehend ignorieren. Bloss 8 Prozent des Anlagevolumens stammt von Pensionskassen, die ihre Ziele auf das Pariser Klimaabkommen ausrichten. Die Klima-Allianz hat 110 Vorsorgeinstitutionen einem Rating unterzogen. 


 

 

Das Resultat ist besorgniserregend: So steht die Ampel bei 57 Prozent des Vorsorgekapitals auf Rot, weil die Vorsorgeeinrichtungen Klimarisiken im Anlageprozess gar nicht berĂĽcksichtigen und nach wie vor stark in fossile Energie investieren. Es sind vorab die Grossen der Branche: SuvaAHV-Fonds und die Pensionskassen der UBS und der Credit Suisse. Noch nicht auf Kurs sind aber auch die SBB und die Post mit ihren Pensionskassen, obschon sie sich als Unternehmen fĂĽr Klimaschutz einsetzen. Bei weiteren 35 Prozent der Spargelder steht die Ampel auf Orange: die Anleger stehen erst am Anfang des erforderlichen Pfades zur Dekarbonisierung. Meist wurden nur wenige Kohlefirmen ausgeschlossen. 

 

 

Erst fĂĽr 8 Prozent des Anlagevolumens steht das Klima-Rating auf GrĂĽn, was bedeutet, dass diese Pensionskassen ihre Investitionen auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens ausgerichtet haben.

 

 

Freundliche GrĂĽsse


Sandro Leuenberger
Finanzplatz und Klima


 

Klima-Allianz Schweiz
www.klima-allianz.ch

Mittwoch, 4. November 2020

Radio32: Volksauftrag der Klima-Grosseltern Solothurn

https://www.radio32.ch/news/klima-grosseltern-fordern-klimanotstand/
Radiointerview mit Manfred Knausz, Klima-Grosseltern Solothurn, ca. 3 Min.

und 

https://www.gpclimat.ch/wp-content/uploads/sites/1049/2020/11/ueh_mmisteli.mp3
Radiointerview mit Miguel Misteli, Klimagrosseltern Solothurn, 2 Min 30 Sek.

Klima-Grosseltern fordern Klimanotstand

Die Regierung des Kantons Solothurn soll ihre Budgetgestaltung, Gesetze, Massnahmen und BeschlĂĽsse kĂĽnftig auf die Zielsetzungen des Pariser Klimaabkommens ausrichten. Dies fordert die Solothurner Regionalgruppe der BĂĽrgerbewegung "Klima-Grosseltern" in ihrem Volksauftrag. Am 3. November wurden die beglaubigten Unterschriften der stv. Staatsschreiberin ĂĽbergeben.


Donnerstag, 29. Oktober 2020

Ernährungsparlament verschoben

Von: Landwirtschaft mit Zukunft <hallo@landwirtschaftmitzukunft.ch> 

Gesendet: Mittwoch, 28. Oktober 2020 18:22
An: <uhagnauer@bluewin.ch>
Betreff: Ernährungsparlament verschoben

 

 

Version française ci-dessous

 

Liebe Unterstützer*innen des Ernährungsparlaments
Liebe Freund*innen von Landwirtschaft mit Zukunft


Alles ging ziemlich schnell. Der Entscheid fiel nicht leicht, und in Anbetracht der Lage ziemlich klar aus: schweren Herzens teilen wir euch mit, dass wir das Ernährungsparlament, welches diesen Samstag mit den ersten physischen Events weitergegangen wäre, aufgrund der aktuellen Situation verschieben.

Die Situation
Mit dem Abschluss des Crowdfundings und dem ersten Webinar ist das